user_mobilelogo

Diese sind nur Tipps im Überblick und kein muss!!! Beifolgenden Anträgen hilft meist der Sozialdienst

  • Antrag auf Schwerbehinderung stellen (dabei hilft meistens der Sozialdienst  des Krankenhauses

  • Antrag: Härtefonds der Deutschen Krebshilfe

  • Danach Antrag Härtefonds des Bundespräsidialamtes (Hinweis Voraussetzung ist ein bewilligter Antrag bei der Deutschen Krebshilfe und Nennung der bewilligten Geldsumme. Adresse: Bundespräsidialamt, Spreeweg 1, 10557 Berlin)

  • Antrag auf stationäre oder ambulante Reha oder Anschlussheilbehandlung (AHB) stellen.                    


  • Kopie von Krankenunterlagen und Therapieberichte in einen Ordner aufheben.

  • Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)/Computer-Tomographie (CT) Bilder aufbewaren bekommt man auf Wunsch ausgehändigt

  • Liste Behandlungsverlauf erstellen (Tag,Wo/Klinik, Was?)  

  • Liste mit zurzeit behandelnden Ärzten erstellen (Name, Fachrichtung, Adresse, Behandlungszeit)

  • Einblick in die Krankenakte des Arztes ist laut Gesetz möglich.

  • Krankenscheine immer vor Versendung mit Einschreiben an Krankenkasse/Arbeitgeber kopieren zur Sicherheit als Nachweis

  • Bei Verordnungen vom Arzt auf Vollständigkeit achten (Datum, ICD-Code, Stempel und Unterschrift)

  • Ist eine Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung ist vorhanden?

  • Gibt es einen Ansprechpartner in der Familie für den Notfall und der über die Situation Bescheid weiß.

  • Bei Bei Befundbesprechungen/ Aufklärungsgesprächen jemanden mitnehmen! (vier Ohren hören mehr als zwei und als Unterstützung

  • Zettel mit aufgeschrieben offenen Fragen mit zum Arztgespräch nehmen.

  • Wenn gewünscht einen Aufklärungsbogen mitgeben lassen für zu Hause.

  • Für den Notfall einen kleinen Ausweis für die Geldbörse erstellen (Hinweis auf Hirntumorerkrankung, Notfallnummer.)